Künstlerwoche

 

In der vorletzten Schulwoche besuchte uns
der Künstler Fred Müller aus Pram
und arbeitete mit den Schülern und Schulanfängern
eine Woche intensiv an verschiedensten Werken.
Dabei entstanden viele Kunstwerke, welche beim Pöttinger Kirtag am 9. Juli zu bewundern und teilweise auch zu erwerben sein werden.
Ein Ziel des Künstlers war, mit den Schülern „Totems“ zu gestalten. Totempfähle stammen von den Indianern und sollen Zeichen der Verehrung an die Natur sein.

Gleich am ersten Tag wurde das Holz mit Dispersionsfarbe gestrichen.
 

Gleich am ersten Tag wurde das Holz mit Dispersionsfarbe gestrichen.
Nach dem Trocknen begannen die Schüler mit Feuereifer verschiedenste Kreationen in Zusammenhang mit der Natur auf das Holz zu malen.
Die Rückseite der Totems wurde meist abstrakt gestaltet.

Ein Wunsch seitens der Schule war auch, die Säulen und den Blechverbau neben der Schule künstlerisch zu gestalten. Auch für diese Arbeiten investierte Fred Müller mit den Schülern eine Menge Zeit. Aber die Produkte können sich sehen lassen
Natürlich konnten die Schüler beim Malen ihrer Fantasie auch freien Lauf lassen, indem sie auf Sperrholz viele Kunstwerke anfertigen konnten.

Am Ende der Woche waren die Schüler zwar traurig, dass das Projekt zu Ende ging, aber die vielen wunderschönen Kunstwerke waren Trost genug, um Fred Müller mit Gesang und fröhlichen Gesichtern zu verabschieden.

PS:  Ein Dank an unsere Gönner für dieses Projekt:

  • Sandra und Walter Atzmüller haben ermöglicht, dass das Holz (geschnitten und gehobelt)  vom Sägewerk Mühlböck aus Sölden nicht nur gespendet, sondern auch noch gratis zur Schule geliefert wurde. Damit noch nicht genug, hat sich Walter auch bereit erklärt, hochwertige Steher zum Befestigen der Totems anzufertigen.
  • Malermeister Fred Zach aus Neumarkt stellte Holzschutzmittel, Farben und Pinsel gratis zur Verfügung

 

Danke für die Spenden und das Engagement!
 
BACK